ICH HASSE KUNST auf Deutsche

Janet BruesselbachICH HASSE KUNST 23. April - 23 . Mai Finissage 23. Mai 17.23 Bringen Sie Ihre eigene Tasse

„Der Künstler ist (geistes)abwesend“: Live Porträts jeden Samstag

Suhl' Dich in Immanenz, 2011. Öl auf Leinwand, 81 x 81 cm

Sie lesen diesen Text nicht ohne Erwartungen: Sie erwarten vielleicht, dass er Ihnen erklären wird, was Sie betrachten, oder, dass es sich um theoretisches Geschwätz handelt, oder um einen weiteren Künstler, dessen Masche es ist, sich beiden Erwartungen widersetzen zu wollen. Auf viele Arten kann das, was Sie beobachten, Ihre Erwartungen nur bestätigen.

Sie sollten Janet wahrscheinlich einfachen erzählen, was Sie sehen, und ihr sagen, was sie malen soll. Denn beides weiß sie nicht mehr. Wenn Sie eine leere Wand haben, sollten Sie sie vielleicht für Kunst nutzen. Im Übrigen geht es nicht darum, zu versuchen, sozial bewusst oder transzendent zu sein, oder auch nur darum, diese Ziele erfolgreich zu parodieren.

Betrachten Sie diese Experimente als einen Algorithmus, der eine unbewusste, gut ausgebildete* menschliche Maschine dazu zwingt, Entscheidungen zu treffen. Sehen Sie nicht etwas über Kunst, sondern etwas über Wissenschaft darin, eine Wahrheitssuche, und daher etwas zwingend ehrliches – so ehrlich, dass es sowohl um Gegenstandstreue als auch um andauernde Widersprüche geht. Die Entscheidungen wurden getroffen, um Ihnen zu gefallen, um etwas zu schaffen, das zugleich etwas ist, das Sie sehen wollen, und etwas, das Sie nie zuvor gesehen haben. Entscheidungen werden dadurch getroffen, dass man sympathetische Formen in anderen Formen findet, dabei ein Zeichen aus dem anderen erzeugt, indem man es als Geräusch behandelt. Oder einfach indem man versucht, einen selbstironischen Witz zu machen.

Sie sollten Samstags vorbeikommen und der Künstlerin Porträt sitzen. Möglicherweise kaufen Sie die Porträts und der Erlös wird es ermöglichen, diesen Ort zu einem Raum zu machen, in dem Künstler so einfältig sein können, wie sie wollen. Sie sollten Kritik üben, aber ausschließlich negative. Wir lechzen nach Beschimpfungen. Wenn Sie diese Haltung stört, ignorieren Sie sie. Danke. Es tut mir leid.

* Master of Fine Arts, New York Academy, 2009. Bachelor of Fine Arts, Rhode Island School of Design, 2006. Zu viele Informationen, Internet, Googeln Sie sie einfach, Sie werden Sie kaum kennen.

Steve CannonTribes